M.Menzel.Warum ein Burnout nicht das Ende ist, erzählte der christliche Liedermacher und Autor Matthias Menzel am 12. Mai 2019 in der GfC Welzheim.

Als studierter Kirchenmusiker erlebte Matthias Menzel eine steile Karriere in der Werbeindustrie, die jedoch ihren Preis in seinen persönlichen Beziehungen forderte. Nach Jahren des Erfolges folgte der Absturz in Apathie und Kraftlosigkeit.

Doch Gott gab ihn auch in diesen „Wüstenjahren“ nicht auf und führte ihn durch seinen Sohn Jesus Christus aus der Lebenskrise heraus.

Sein Vortrag wurde durch selbstgeschriebene Lieder ergänzt, in denen Matthias Menzel die Liebe Gottes und seinen Glauben zum Ausdruck brachte.

Sein letztes Lied bringt es gut auf dem Punkt. Dort heißt es: "Obwohl ich verloren war, reichst du mir die Hand. Was immer auch war, das war, du bist der Neuanfang. So hast du mich stets geliebt und nichts dafür verlangt. Ja, du lebst, ja du lebst und du gibst wie du gibst, weil du das Tor zum Himmel bist. Doch dann kamst du. Jesus, nur du. Und wie schautest du mich an?! Und mein Herz konnte fassen, was mein Verstand nicht fassen kann. Jesus, Jesus, Jesus nur du!"